1947 geboren und aufgewachsen in Hamburg, entdeckte ich schon früh meine Leidenschaft für das Malen. Die Freude, mit Farben und Formen umzugehen, hat mich später auch zu einem kreativen Beruf in der Modebranche geführt.
 

Während meiner beruflichen Tätigkeit experimentierte ich zunächst mit den verschiedensten Richtungen der Malerei wie z. B. der Seidenmalerei bei Ute Patel-Mißfeld. Mit Farbstudien komplettierte ich mein Wissen und meine handwerklichen Fähigkeiten, bis ich 1998 beim Dortmunder Maler Armin Becker Einzelunterricht nahm. Bei diesem, für seine surrealistischen Bilder bekannten Künstler, lernte ich unterschiedliche Maltechniken kennen. Mit denen gelang es mir auch, in meinen Bildern schnell eigene gestalterische Akzente zu setzen.
 

Bis heute  faszinieren mich vor allem kräftige, intensive Farben: ein sattes Rot, leuchtendes Gelb oder tiefes Blau, wie sie häufig in der abstrakten Kunst zu finden sind.
 

Seit 1999 freischaffend künstlerisch tätig und in Dortmund lebend, verfeinerte ich meinen eigenen Stil, der den Richtungen PopArt, OpArt bis hin zur Minimal Art zuzuordnen ist. Einen besonderen Einfluss auf meine Arbeit haben z. B. die Ausstellungen im Museum Quadrat in Bottrop, das als Hommage an Josef Albers konzipiert wurde.